EINS|EINS|EINS IST UMGEZOGEN.

Auf www.eins-eins-eins-magazin.de
zeigen wir euch weiterhin unsere Fundstücke,
zusätzlich kategorisiert und mit vertiefenden Artikeln
zur Magazingeschichte und deren Machern.

EINS|EINS|EINS HAS MOVED.

Visit us on www.eins-eins-eins-magazin.de
There we’ll be offering you a breakdown of magazines
categorized. We also created two new categories about
magazine history and magazine people.

20|05|13

1,5 Jahre EINS|EINS|EINS. 
Was damals als Semesterprojekt begann, hat sich mittlerweile zu einem kleinen Namen gemacht. Wir fingen mit einem Magazin an, um darin eine Auflistung jener Magazine zu erstellen, die den neuen Studierenden im Designstudium eine Orientierung bieten sollen. Heute ist EINS|EINS|EINS zu einem kleinen Netzwerk herangewachsen. Wir stehen im ständigen Austausch mit Magazin-Shops  wie “Do you read me” in Berlin sowie den einzelnen Verlagen und Machern hinter den jeweiligen Magazinen. EINS|EINS|EINS erhält dabei Unterstützung in Form von Magazinsendungen aus aller Welt; von Seoul über Queensland bis Vancouver. Dieses Netzwerk hilft uns die Magazine, die für unsere Leser von Interesse sein können, ausfindig zu machen und darüber zu informieren.
Die Fülle an Magazinen die wir bis heute zusammengetragen haben, 
fordern nun auch eine Erweiterung von EINS|EINS|EINS.
EINS|EINS|EINS ist umgezogen. Auf www.eins-eins-eins-magazin.de bieten wir Euch jetzt neu eine Einteilung der Magazine in Kategorien. Gleichzeitig gibt es zwei ganz neue Kategorien. Unter “magazine people” lassen wir euch zukünftig an den Begegnungen mit den Machern der Magazine teilhaben und stellen Euch aufschlussreiche Interviews zur Verfügung. In der Kategorie “magazine history” erfahrt ihr alles über die Magazine, die heute leider nicht mehr in den Verkaufsregalen liegen, aber wichtiger Bestandteil einer ganz anderen Zeit und Leserschaft waren, und heute noch genauso inspirierend sind wie damals. 
EINS|EINS|EINS ist mit euch gewachsen, aber eins ändert sich nicht. Während der Markt der Online-Magazine zunimmt und jeder der eine PDF erstellen kann schnell  zum selbsternannten Editor wird, bleiben wir dem gedruckten Medium treu. Ein Magazin muss in der Hand liegen können, das Papier gefühlt, der frische Druck gerochen, das Gewicht getragen werden. 
EINS|EINS|EINS ist viel unterwegs. Auf Twitter (@EINSEINSEINSmag) könnt ihr uns an die jeweiligen Aufenthaltsorte folgen und zusätzliche Informationen über die Magazine und ihre Macher erhalten. 
Danke an alle, die uns in den letzten 1,5 Jahren unterstützt haben und sich für jede Email und jeden Anruf wieder und wieder Zeit genommen haben. 
Und ein ganz besonderer Dank an Prof. Uwe J. Reinhardt für seine großartige Unterstützung. Immer! 
1,5 years of EINS|EINS|EINS. 
We started as a little project at the University of Applied Sciences in Düsseldorf in order to create a magazine to inform design students about the most important magazines, giving them an orientation. Today EINS|EINS|EINS has grown into a small network. We are in constant exchange with other magazine shops such as “Do you read me” in Berlin and many individual publishers and editors. EINS|EINS|EINS receives support from many different places all around the world. This network helps us to find new magazines that may be interesting for you every week.
The amount of magazines we already collected demands an extension of EINS|EINS|EINS.
In the future you will find us on www.eins-eins-eins-magazin.de. 
There we’ll be offering you a breakdown of magazines categorized. We also created two new categories. Under “magazine people” we provide interviews with different editors we met during our research. Under “magazine history” you can learn more about all the magazines which aren’t published anymore, but inspire us today in the same way as they did in earlier times. 
EINS|EINS|EINS has grown, but one thing won’t change. While the market of online magazines is increasing and everyone who might create a simple PDF is about to become a self-appointed editor, we remain faithfully with the printed medium. A magazine must lay in your hands. You have to feel the paper, carry the weight of all the pages and smell the fresh printing. 
EINS|EINS|EINS is always on the run. You can follow us on twitter(@EINSEINSEINSmag) and get additional information about the magazines and their makers. 
Thanks to everyone who supported us over the last 1.5 years and who took time for every email and every phone call again and again. 
And not to forget a very special thanks to Prof. Uwe J. Reinhardt for his great support. Always! 




www.eins-eins-eins-magazin.de

20|05|13

1,5 Jahre EINS|EINS|EINS. 

Was damals als Semesterprojekt begann, hat sich mittlerweile zu einem kleinen Namen gemacht. Wir fingen mit einem Magazin an, um darin eine Auflistung jener Magazine zu erstellen, die den neuen Studierenden im Designstudium eine Orientierung bieten sollen. Heute ist EINS|EINS|EINS zu einem kleinen Netzwerk herangewachsen. Wir stehen im ständigen Austausch mit Magazin-Shops  wie “Do you read me” in Berlin sowie den einzelnen Verlagen und Machern hinter den jeweiligen Magazinen. EINS|EINS|EINS erhält dabei Unterstützung in Form von Magazinsendungen aus aller Welt; von Seoul über Queensland bis Vancouver. Dieses Netzwerk hilft uns die Magazine, die für unsere Leser von Interesse sein können, ausfindig zu machen und darüber zu informieren.

Die Fülle an Magazinen die wir bis heute zusammengetragen haben, 

fordern nun auch eine Erweiterung von EINS|EINS|EINS.

EINS|EINS|EINS ist umgezogen. Auf www.eins-eins-eins-magazin.de bieten wir Euch jetzt neu eine Einteilung der Magazine in Kategorien. Gleichzeitig gibt es zwei ganz neue Kategorien. Unter “magazine people” lassen wir euch zukünftig an den Begegnungen mit den Machern der Magazine teilhaben und stellen Euch aufschlussreiche Interviews zur Verfügung. In der Kategorie “magazine history” erfahrt ihr alles über die Magazine, die heute leider nicht mehr in den Verkaufsregalen liegen, aber wichtiger Bestandteil einer ganz anderen Zeit und Leserschaft waren, und heute noch genauso inspirierend sind wie damals. 

EINS|EINS|EINS ist mit euch gewachsen, aber eins ändert sich nicht. Während der Markt der Online-Magazine zunimmt und jeder der eine PDF erstellen kann schnell  zum selbsternannten Editor wird, bleiben wir dem gedruckten Medium treu. Ein Magazin muss in der Hand liegen können, das Papier gefühlt, der frische Druck gerochen, das Gewicht getragen werden. 

EINS|EINS|EINS ist viel unterwegs. Auf Twitter (@EINSEINSEINSmag) könnt ihr uns an die jeweiligen Aufenthaltsorte folgen und zusätzliche Informationen über die Magazine und ihre Macher erhalten. 

Danke an alle, die uns in den letzten 1,5 Jahren unterstützt haben und sich für jede Email und jeden Anruf wieder und wieder Zeit genommen haben. 

Und ein ganz besonderer Dank an Prof. Uwe J. Reinhardt für seine großartige Unterstützung. Immer! 

1,5 years of EINS|EINS|EINS. 

We started as a little project at the University of Applied Sciences in Düsseldorf in order to create a magazine to inform design students about the most important magazines, giving them an orientation. Today EINS|EINS|EINS has grown into a small network. We are in constant exchange with other magazine shops such as “Do you read me” in Berlin and many individual publishers and editors. EINS|EINS|EINS receives support from many different places all around the world. This network helps us to find new magazines that may be interesting for you every week.

The amount of magazines we already collected demands an extension of EINS|EINS|EINS.

In the future you will find us on www.eins-eins-eins-magazin.de

There we’ll be offering you a breakdown of magazines categorized. We also created two new categories. Under “magazine people” we provide interviews with different editors we met during our research. Under “magazine history” you can learn more about all the magazines which aren’t published anymore, but inspire us today in the same way as they did in earlier times. 

EINS|EINS|EINS has grown, but one thing won’t change. While the market of online magazines is increasing and everyone who might create a simple PDF is about to become a self-appointed editor, we remain faithfully with the printed medium. A magazine must lay in your hands. You have to feel the paper, carry the weight of all the pages and smell the fresh printing. 

EINS|EINS|EINS is always on the run. You can follow us on twitter(@EINSEINSEINSmag) and get additional information about the magazines and their makers. 

Thanks to everyone who supported us over the last 1.5 years and who took time for every email and every phone call again and again. 

And not to forget a very special thanks to Prof. Uwe J. Reinhardt for his great support. Always! 





www.eins-eins-eins-magazin.de